Aktuelle Grösse: 100%

Filmscreening: Archivfilme im Rahmen der Werkschau der Filmakademie Wien 2017

Moderation von Michaela Scharf gemeinsam mit Albert Meisl und Kerstin Parth

„Metternichgasse 12“. Eine Archäologie

Seit fast zwei Jahren erforscht das Projekt „Metternichgasse 12“ die Geschichte der Filmakademie Wien. Zentraler Aspekt dieser Arbeit ist es, historische Studentenfilme wieder zu entdecken und neu sichtbar zu machen – nicht zuletzt als Inspirationsquelle für jüngere Studierenden-Generationen.

Film ist Bewegung. Und auf den Weg machen sich auch die Protagonisten in den drei poetischen, berührenden und humorvollen Kurzspielfilmen unseres Programmes. Kitty Kino schickt ihr Rentnerehepaar (gigantisch: Maria Englstorfer) durch Gstätten und Vororte zum Schrebergarten, den verstorbenen Hund als stillen Begleiter im Rucksack. Die titelgebenden, von hypnotischen Visionen durchtränkten „101 Stunden“ muss der Anti-Held Tony bei Lucky Stepanik auf der Bühne des Kamera-Clubs aushalten. Dabei (alp-)träumt er davon, als Rekordbrecher im Dauertrommeln seiner proletarischen Existenz zu entfliehen. Der klaustrophobische Innenraum eines alten Wiener Zinshauses wird bei Erhard Riedlsperger fast nicht verlassen. Die Reise des Herrn Mohatschek geht lediglich von Stiege zu Stiege und Tür zu Tür. Es gilt, bei den Hausbewohnern die Monatsmiete einzutreiben – am Ende hat sich nichts verändert, und doch ist alles anders geworden. (Text: Albert Meisl)

Wenn ma tot san, san ma tot (A 1975) / 101 Stunden – Der Trommler (A 1976) / Mohatscheks Reise (A 1985)

Im Anschluss Gespräch mit den FilmemacherInnen Kitty Kino, Lucky Stepanik, Erhard Riedlsperger sowie den Teammitgliedern von 101 Stunden – Der Trommler Bernd Neuburger (Kamera) und Fritz Lehner (Drehbuch)

Programm

Veranstalter: Filmakademie Wien, Institut für Film und Fernsehen, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

LBIGG Team: Michaela Scharf

Event-Details

Date: 
Do, 30/11/2017 - 16:30
Location: 
Filmcasino, Margaretenstraße 78, 1050 Wien