icon / home icon / small arrow right / light Veranstaltungen icon / small arrow right / light ​Schengener Schrecken: Euro-Horror heute
27 Mrz 2015 von lbidh

​Schengener Schrecken: Euro-Horror heute

Date

Fr, 27/03/2015 (Ganztägig) bis Mo, 06/04/2015 (Ganztägig)

Location

Österreichisches Filmmuseum, Augustinerstraße 1, 1010 Wien

Filmreihe von Drehli Robnik ergänzt durch eine Tagung mit Beiträgen von Johannes Binotto, Karin Harrasser, Christine Lötscher, Michael Palm, Drehli Robnikund Michaela Wünsch. Sie bildet den Abschluss von Robniks Forschungsprojekt „Political Aesthetics of Contemporary European Horror Film“, gefördert vom FWF.

„Wie umgehen mit dem Umgehen – und was dabei umgehen? Spuk, Spur und Ruf als Formen und Fehlen von Politik im Euro-Horrorfilm“

Vortrag von Drehli Robnik

Veranstalter: Österreichisches Filmmuseum, Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft (LBIGG)

LBIGG Projekt: Politische Ästhetik gegenwärtigen europäischen Horrorfilms
Sponsor: FWF Der Wissenschaftsfonds
LBIGG TeilnehmerInnen: Drehli Robnik

a. ​Schengener Schrecken: Euro-Horror heute