Aktuelle Grösse: 100%

News

Digitales Kuratieren: Visuelle Geschichte des Holocaust

Ein neues internationales Forschungsprojekt widmet sich mit digitalen Technologien der Analyse und Vermittlung von filmischen Darstellungen des Holocaust.

Pressemitteilung (Wien, 2. August 2018). Was bedeutet es, filmisches und anderes Kulturgut von höchster geschichtlicher Brisanz digital zu kuratieren? Der Holocaust ist ein zentraler Bezugspunkt europäischer Geschichte und eine Art „negativer Gründungsmythos“ der Europäischen Integration. Die Frage nach seinen bisherigen Darstellungen und seiner Darstellbarkeit stellt sich im digitalen Zeitalter nochmals neu. Ein Konsortium aus 13 österreichischen, deutschen, israelischen und französischen Forschungseinrichtungen, Museen, Gedenkstätten und Technologieentwicklern wird gemeinsam mit amerikanischen Partnern dazu beispielgebende Konzepte und Anwendungen entwickeln.

Event-Details

Date: 
Do, 02/08/2018 - 10:00

LBIGG beim Zeitgeschichtetag 2018

4 Panels und 2 Vorträge im Rahmen des Österreichischen Zeitgeschichtetags 2018 in Wien.

Das Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft ist beim Österreichischen Zeitgeschichtetag mit folgenden Vorträgen und selbst initiierten Panels vertreten:

Freitag, 6. April 2018:

9:00-10:30 – Panel 15: Britische Kolonialbeamte, das Ende des Empires und die Spielregeln Europas (Seminarraum 7)

Event-Details

Date: 
Fr, 06/04/2018 - 09:00 bis Sa, 07/04/2018 - 15:30
Location: 
WS29, Währinger Straße 29, 1090 Wien

Aus der braunen Zeit. Filmdokumente zum NS-Alltag 1932-1941

Filmprogramm und Diskussion im Österreichischen Filmmuseum

In der Veranstaltung präsentieren Ingo Zechner und Michael Loebenstein Aufnahmen von österreichischen und ausländischen Amateuren aus der „Anschluss“-Zeit und danach sowie Filme, in denen sich österreichische Nationalsozialisten ein dokumentarisches Monument setzten; darunter rare Aufnahmen der NSDAP-Filmstelle Wien von 1932/33 wie auch jüngst entdeckte Privatfilme eines hochrangigen Wiener „Parteigenossen“ aus den ersten Kriegsjahren.

Event-Details

Date: 
So, 11/03/2018 - 15:00
Location: 
Österreichisches Filmmuseum, Augustinerstraße 1, 1010 Wien, Österreich

Konzentrierte Unterbringung in zerstreuter Wahrnehmung: Krieg im Alltag, Holocaust im Nachtrag, Wohnen auf Zeit bei William Wyler, George Stevens und Siegfried Kracauer

Vortrag von Drehli Robnik zum Auftakt der Filmreihe zu William Wyler, John Huston, George Stevens, Frank Capra und John Ford

Nach 1945 wird die Wahrnehmbarkeit der Schrecken organisierter Massengewalt in der Wirklichkeit gestreuter Film-Motive gerettet: bei William Wyler im Sich-Einrichten auf engem Raum, beginnend mit der Kanzel eines B17-Bombenschützen; bei George Stevens anhand der Schuld am Tod einer jungen Jüdin am Place in the Sun; bei Siegfried Kracauer in einer Filmtheorie "nach Auschwitz".

Eintritt frei

Event-Details

Date: 
Fr, 02/03/2018 - 18:30
Location: 
Österreichisches Filmmuseum, Augustiner Straße 1, 1010 Wien

Mapping

Brigitta Schmidt-Lauber, Ingo Zechner (Hg.)
Zeitschrift für Kulturwissenschaften 1/2018
Bielefeld: transcript, 120 Seiten, Deutsch
ISBN (Print): 978-3-8376-4244-5
ISBN (E-Book): 978-3-8394-4244-9 

Seiten