icon / home icon / small arrow right / light Publikationen icon / small arrow right / light Herausgeberschaften icon / small arrow right / light Filmdokumente zur Zeitgeschichte

Filmdokumente zur Zeitgeschichte.

Der „Anschluss“ 1938

Herausgeber:innenSiegfried MattlMichael Loebenstein
DetailsZeitschrift: Zeitgeschichte
Wien: StudienVerlag, 35. Jg., Jänner/Feb. 2008
Heft 1, 73 Seiten, Deutsch

Das filmische Bild vom „Anschluss“ 1938 wird maßgeblich von jenen ikonischen Aufnahmen bestimmt, die von der NS-Filmpropaganda hergestellt wurden. Sie bilden bis heute den ästhetischen Horizont, mit dem das Ereignis in TV-Dokumentationen, Lehrmitteln, Museen und Kinofilmen illustriert wird. Wie in den Beiträgen eindringlich gezeigt wird, lassen filmisches Amateurmaterial, Kulturfilme und Fragmente österreichischer Wochenschauen sowie retrospektive Experimental- und Avantgardefilme aber ein anderes Bild des „März 1938“ entstehen. Deren „Mikrogeschichten“ – Filmberichte der Aktivitäten der Wiener Nationalsozialisten vor 1938, Schnappschüsse eines „Alltags im Anschluss“, Reportagen der Wiener Polizei oder filmische Tourismusprospekte des „Traumlands Ostmark“ – verdeutlichen eine Ebene abseits der monumentalen Propagandabilder.

 

LBIGG-AutorInnen: Michael Loebenstein, Siegfried Mattl, Vrääth Öhner, Drehli Robnik