icon / home icon / small arrow right / light Veranstaltungen icon / small arrow right / light Franz Marek – ein europäischer Marxist. Die Biografie
09 Jan 2020 von Ludwig Boltzmann

Franz Marek – ein europäischer Marxist. Die Biografie

Wann

Do, 09/01/2020 – 19:00

Wo

Hauptbücherei am Gürtel

Podiumsdiskussion mit Katharina Prager im Rahmen der Buchvorstellung

An die Vorstellung des Buchs schließt eine Podiumsdiskussion an, in der auf das Leben und das Wirken Franz Mareks auch aus der Sicht von Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern und auf die geschichtswissenschaftliche Bedeutung von Biografie-Forschung eingegangen wird.

Programm: Büchereien Wien oder Mandelbaum Verlag

Podiumsdiskussion mit Barbara Coudenhove-Kalergi (Journalistin und Herausgeberin); Maximilian Graf (Historiker und Co-Autor; Stipendiat am österreichischen Historischen Institut in Rom), Peter Huemer (Historiker und Journalist) und Katharina Prager (Historikerin und Kulturwissenschafterin)

Begrüßung und Vorstellung des Buches: Sarah Knoll (Historikerin und Co-Autorin; Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien)
Moderation: Ina Markova (Historikerin und Co-Autorin; Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien)

Geboren in Galizien und aufgewachsen im »Roten Wien« der Zwischenkriegszeit, erfolgte Franz Mareks Politisierung vom Zionismus zum Marxismus. Der österreichische Bürgerkrieg im Februar 1934 machte ihn zum Kommunisten. Er war führend im Widerstand gegen die Dollfuß-Schuschnigg­Diktatur und in der französischen Résistance tätig. Als »glühender Stalinist« kehrte er 1945 nach Österreich zurück und kämpfte mit der KPÖ für den Sieg des Sozialismus. Chruschtschows Geheimrede 1956, die Verfasstheit seiner eigenen Partei und der kommunistischen Weltbewegung lösten einen Umdenkprozess aus. Er wandelte sich zum Kritiker der Sowjetunion und zum Reformkommunisten. Nach der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 brach er mit der KPÖ. Fortan wirkte Marek bis zu seinem Tod 1979 als Chefredakteur des »Wiener Tagebuchs« und entwickelte es zu einem Kristallisationspunkt der unabhängigen Linken, von der er als wichtiger europäischer Marxist wahrgenommen wurde.

Veranstalter: Büchereien Wien und Mandelbaum Verlag
LBIDH Projekt: Intertextualität in den Rechtsakten von Karl Kraus
LBIDH Team: Katharina Prager