icon / home icon / small arrow right / light Team icon / small arrow right / light Katalin Teller

Katalin Teller

MMA, PhD

Katalin Teller ist Assistant Professor am ELTE Institute for Art Theory and Media Studies in Budapest.

Sie hat Slavistik und Germanistik an der Eötvös-Loránd-Universität in Budapest studiert und nach Forschnungsaufenthalten in Sankt-Petersburg, Konstanz und Wien 2008 in germanistischer Literaturwissenschaft promoviert. 2006–2008 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem interdisziplinären Projekt zu Kulturtechniken und Regionalität am Lehrstuhl für Deutschsprachige Literaturen, 2008 und 2009 beteiligte sie sich an einem Projekt zu Konzepten der Raumerfahrung im 20. Jahrhundert am Lehrstuhl für Ästhetik der ELTE, wo sie seit 2009 Assistenzprofessorin ist. 2007–2012 arbeitete sie zudem als Redaktionsmitglied der Internetplattform kakanien revisited. Bis 2016 war sie Mitarbeiterin des Projektes „Transdifferenz in der Literatur deutschsprachiger Migrantinnen in Österreich-Ungarn“ an der Universität Wien.

Am Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft (LBIGG), das im März 2019 in Ludwig Boltzmann Institute for Digital History (LBIDH) umbenannt wurde, war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Projekten „Metropolis in Transition, Wien | Budapest 1916–1921“ (2014–2016, Sparkling Science) und „Welterkundung zwischen den Kriegen: Die Reisefilme des Colin Ross (1885–1945)“ (2015–2017, FWF).

Forschungsschwerpunkte: literatur- und kulturwissenschaftliche Stadtforschung und urbane Populärkultur in Wien und Budapest um die Jahrhundertwende und in der Zwischenkriegszeit.

Kontakt:
Katalin Teller, MMA, PhD
Institute for Art Theory and Media Studies
Department of Aesthetics
Eötvös Loránd University
Múzeum krt. 6-8 1088-Budapest
Hungary
T +36 1 4116570