icon / home icon / small arrow right / light Team icon / small arrow right / light Ingo Zechner

Ingo Zechner

Ingo Zechner, Philosoph und Historiker, ist Leiter des Ludwig Boltzmann Institute for Digital History (LBIDH) (bis Februar 2019: Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft, LBIGG) in Wien.

2000–2008 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (Provenienzforschung, Restitution, Archiv), 2003–2008 ebd. Leiter der Anlaufstelle für jüdische NS- Verfolgte in und aus Österreich, 2009 Geschäftsführer des Wiener Wiesenthal Instituts für Holocaust-Studien (VWI). Er ist Mitarbeiter und Leiter diverser Forschungsprojekte, 2010–2011 am Verein für Geschichte der Arbeiterbewegung (VGA) und seit 2011 am Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Gesellschaft (LBIGG), das sich mit März 2019 in Ludwig Boltzmann Institute for Digital History (LBIDH) umbenannt hat. 2013–2016 war er Stv. Direktor und Wissenschaftskoordinator des IFK Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Wien. Im Mai 2015, nach dem Tod von Siegfried Mattl, hat er die Leitung des LBIGG übernommen und sie bis Februar 2016 parallel zu seiner Tätigkeit am IFK ausgeübt.

Forschungsprojekte: Zur Theorie und Archäologie von Massenkultur am Beispiel Wiens 1950-1970 (VGA: 2000–2001, bm:bwk, Projektmitarbeiter), Das Vermögen der Israelitischen Kultusgemeinde Wien und der jüdischen Organisationen 1938 bis 1975 (IKG Wien: 2003–2005, IKG Wien, Projektverantwortlicher und Projektmitarbeiter), „Prozesse und Strategien faschistischer Herrschaft. Das Beispiel Wien“ (VGA: 2010–2011 Jubiläumsfonds der ÖNB, Key Researcher), „Ephemere Filme: Nationalsozialismus in Österreich“ (LBIGG: 2011–2016, Zukunftsfonds der Republik Österreich, Projektleiter), „Sichtung und Aufarbeitung des Filmarchivbestandes media wien“ (LBIGG: 2011–2017, Stadt Wien MA 7, Projektleiter ab 2015), „Archäologie des Amateurfilms. Ausgrabungen zur visuellen Kultur der Moderne“ (LBIGG: 2012–2013, FWF, Projektmitarbeiter), „Metropolis in Transition, Wien | Budapest 1916–1921“ (LBIGG: 2014–2016, Sparkling Science, Projektleiter ab 2015), „Sicherung, Aufarbeitung und Erschließung des Archivs der Freien Österreichischen Jugend“ (LBIGG: 2014–2016, Zukunftsfonds der Republik Österreich und Nationalfonds der Republik Österreich, Projektleiter ab 2015), „I-Media-Cities“ (LBIGG: 2016–2019, EU Horizon 2020, Research Task Leader und Projektleiter LBIGG), „Red Vienna Sourcebook“ (LBIGG/LBIDH und VGA: 2017–2020, Stadt Wien MA 7, Projektleiter LBIGG/LBIDH, Co-Herausgeber, Kapiteleditor), „Visual History of the Holocaust: Rethinking Curation in the Digital Age“ (LBIGG/LBIDH: 2019–2022, EU Horizon 2020, Coordinator).

Für Fellowships, für Mitgliedschaften in Kommissionen, Beiräten, Redaktionen und anderen Organisationen sowie für Publikationen, Vorträge, Forschungsschwerpunkte und sonstige Aktivitäten siehe: www.ingozechner.net

Verknüpfte Beiträge

Events